Die Gewinner des Wettbewerbs „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor“ 2019/2020

Über 50 Senioreneinrichtungen aus ganz Deutschland haben im vergangenen Sommer ihre Verpflegungskonzepte im Rahmen des Transgourmet-Wettbewerbs „Vom Kostenfaktor zum Glücksfaktor” eingereicht. Die Jury hat anschließend sechs Einrichtungen ausgewählt und nominiert. Zu Beginn des Jahres wurden die Einrichtungen von unseren Experten besucht. Die Gewinner des Wettbewerbes wurden am vergangenen Mittwoch, den 24.06.2020, schlussendlich per digitaler Preisverleihung gekürt:

 

 

Kochen und Backen mit dem Küchenleiter: Wörz + Helbig Gesellschaft für soziale Einrichtung mbH, Teutschenthal

Unter dem Motto Willkommen zu Hause betreut Küchenleiter Riccardo Gebe regelmäßig eine ganz besondere Kochgruppe: Denn immer dabei ist ein mobiler Kochwagen, der mühelos in jede Wohneinheit geschoben werden kann. Egal ob Gemüseschnippeln oder Schnitzelpanieren  – hier ist alles seniorengerecht gestaltet, sodass jeder gerne mit anpackt. „Wenn unsere Bewohner das Gefühl haben, selbst entscheiden zu können und gebraucht zu werden, haben wir alles richtig gemacht. Unsere Senioren sollen sich bei uns wohlfühlen und täglich Neues erfahren”, beschreibt Riccardo Gebe das Teutschenthaler Konzept.

 

Kochen nach traditioneller Art:  St. Marienhaus, Konstanz

Im St. Marienhaus wird regelmäßig „gemeinsame Sache“ gemacht: gebacken, geschnippelt und nach eigenen Rezepten der SeniorInnen an einer mobilen Küche gekocht. Mit dem Projekt „Mobile Küche – Kochen alter Rezepte” werden das Wissen über Rezepte und die Kocherfahrungen der älteren Menschen weitergegeben. „Uns liegen der Bewohner mit all seinen Facetten und vor allem seine bedürfnisgerechte Versorgung am Herzen”, sagt Thomas Winkler, Hauswirtschafts- und Küchenleiter der Konstanzer Senioreneinrichtung. „Der Leitsatz unserer Küche lautet: ‚So wie Du für mich kochst, so viel bin ich Dir wert.‘

 

Bitburger Klappschmier: Limbourgs Garten, DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm

Die SeniorInnen im Mehrgenerationenhaus „Limbourgs Garten” im rheinland-pfälzischen Bitburg kommen wöchentlich zusammen, um die SchülerInnen der Grundschule Bitburg mit Pausenbroten zu begeistern: dem Bitburger Klappschmier. In Papiertüten verpackt bringen die BewohnerInnen die Brote zur Schule und verteilen diese dort. „Wir arbeiten im DRK nach dem Motto ‚Der Sinn des Lebens ist ein Leben mit Sinn. Wir versuchen, alte Menschen und Senioren mit Demenz ins normale Leben zu integrieren. Man darf vor unkonventionellen Dingen nicht viel Angst haben“, sagt Andrea Becker, Koordinatorin Service Wohnen/Betreutes Wohnen des DRK Bitburg.

 

Das Team der Transgourmet bedankt sich auf diesem Wege noch einmal herzlich bei allen Beteiligten für ihre Bewerbung und ihr damit verbundenes Engagement!

Informationen zum aktuellen Wettbewerbsjahr:

In jeder Krise kann auch eine Chance stecken – und wir glauben daran, dass emotionaler Genuss noch bedeutungsvoller wird und damit auch die Strahlkraft unserer Botschafter. Die Verpflegungssituation ist vor dem Hintergrund der aktuellen Situation eine große Herausforderung. Um dieser zu begegnen, muss vielleicht neu gedacht werden. Und genau das wollen wir nutzen: den Wettbewerb pausieren, neu denken und weiterentwickeln. Bleiben Sie gespannt!

Die Seminare

Gemeinsam Konzepte für emotionalen Genuss entwickeln

Wir präsentieren Ihnen keine vorgefertigten Lösungen, sondern erarbeiten im gemeinsamen Austausch mit Ihnen Konzeptideen, die Sie ganz individuell in Ihrer Senioreneinrichtung umsetzen können.

Der Wettbewerb

Wir suchen die besten Konzepte in der Seniorenverpflegung

Senioreneinrichtungen, in denen gute, praxisnahe Ansätze für mehr emotionalen Genuss in der Verpflegung bereits gelebt werden, können demnächst wieder an unserem Wettbewerb teilnehmen.

Das Buch

Kochbuch-Bestseller: Wir haben einfach gekocht

Mit unserem Kochbuch haben wir das Thema emotionalen Genuss in der Verpflegung von Senioren in die gesellschaftliche Breite getragen. Eine kulinarische Reise durch Deutschland weckt Erinnerungen!